Amphibienschutz am Kleingewässer

Entwicklung einer Ackerfläche als Lebensraum

Abgeschlossen

Um die Amphibienpopulation langfristig zu erhalten, wollen wir die angrenzende Ackerfläche in einem Radius von 20 Meter um das Kleingewässer in einen Grünstreifen umwandeln.

09/2018 – 08/2019
1.82 Hektar
Spende
3,10
182 von 182
Projektverlauf
01.09.2018
31.08.2019
Weitere Projekte entdecken Neuigkeiten

Über das Projekt

Ausgangssituation

Das Kleingewässer “Großer Mörtel” ist Teil eines wertvollen Amphibienlebensraums. Es ist Teil eines größeren Lebensraums mit bis zu 7 Amphibienarten.

Was wäre ohne das Projekt?

Ohne das Projekt ist der Landwirtschaftsbetrieb berechtigt, die angrenzende Fläche weiterhin ackerbaulich zu nutzen. Mit dem Projekt wird der Betrieb die Ackerfläche mit einer Breite von 20 m um das Kleingewässer als Ökologische Vorrangfläche anmelden. Er verzichtet damit auf die ackerbauliche Nutzung, den Einsatz von Düngung und Pflanzenschutz. Die Fläche begrünt selbst oder wird angesät. Sie wird einmal im Jahr gemulcht.

Die Anmeldung als Ökologische Vorrangfläche bringt einen guten Schutz für die Amphibienpopulation. Der Betrieb lässt sich darauf aber nur durch die fachliche Beratung und Unterstützung im Rahmen des geplanten Projekts ein.

Konkrete Maßnahmen

- Der Betrieb wird hinsichtlich der amphibiengerechten Entwicklung der Ackerfläche beraten und unterstützt.
- Die Anlage der Grünfläche erfolgt nur durch die Kombination mit dem Projekt!
- Das Mulchen erfolgt als Schutz für die Amphibien mit hoher Stoppelhöhe und jeweils erst ab September.

In diese Naturleistungen investieren Sie

Gefährdete Zielarten auf der Fläche oder in direkter Umgebung
  • Kreuzkröte
  • Teichfrosch
  • und weitere
Gefährdete Zielarten in der Umgebung
  • Bis zu sieben Amphibienarten

So kann jeder die Naturleistung erleben

  • Die Fläche ist über einen öffentlichen Weg erreichbar.
  • Bilder über das Projekt werden jährlich auf dem Online Marktplatz AgoraNatura veröffentlicht.

Die Fläche liegt am Ortsrand von Wittbrietzen im Naturpark Nuthe-Nieplitz.

Diese unterstützen Sie indirekt

Relevante Kenngrößen

keine Düngung

Gewässerrand


Geförderte Arten
  • vielfältige Wildkräuter

ProjektanbieterIn

Bitte melden Sie sich an um, diese Funktion nutzen zu können.
Login

Weitere Projektbeteiligte

Agrar KG Wittbrietzen
Bewirtschaftet die Fläche im Rahmen des Projekts

Brandenburg, Potsdam-Mittelmark, 14547

Dokumentation in der Umsetzungsphase

Das Projekt startet am 01.09.2018 und läuft genau 1 Jahr, vorausgesetzt alle Zertifikate wurden verkauft.

Sie werden regelmäßig über den Verlauf des Projekts informiert. Dafür können die Anbietenden kurze Nachrichten, Bild- oder auch Audiomaterial bereitstellen. Die Anbietenden sind verpflichtet, mindestens einmal im Jahr zu berichten, ob bei der Umsetzung alles geklappt hat. Gibt es aus Ihrer Sicht Schwierigkeiten, wenden Sie sich an uns, an den Anbietenden selbst oder an die Zertifizierungsstelle.

Dokumentation der Zertifizierung

Zertifiziert nach

Natur Plus Standard

Zertifiziert durch

test

Zertifizierungsbericht

PDF öffnen

Berichte

PDF öffnen

Neuigkeiten

Projektflächen angelegt (09/20)

Im September 2018 wurde der Randstreifen vereinbarungsgemäß mit einer Breite von 20 m um den großen Mörtel (Amphibiengewässer) angelegt. Ab diesem Zeitpunkt wurden auf der Fläche keine Pflanzenschutz- und Düngemittel ausgebracht. Damit wurde der für Amphibien geeignete Lebensraum (Nahrungshabitat) deutlich erweitert.


Im Juni 2019 waren wir mit unserer Investorin vor Ort. Dabei erfolgte auch die Erfassung der Pflanzenkennarten in drei Transekten. Auf der Fläche konnten zu diesem Zeitpunkt 4 bis 6 Kennarten je Transekt für artenreiches Ackerland nachgewiesen werden. Während der Begehung wurden Moorfrösche am Gewässerrand beobachtet.



Ergänzende Dokumente: