Mohnblumenfeld Dahmsdorf

Extensivacker Dahmsdorf im Blütenreich Märkische Schweiz

In Umsetzung

Ziel des Projektes ist der Erhalt und die Entwicklung artenreicher Ackerwildpflanzenbestände. Weiterhin werden mit der extensiven Ackernutzung an die Maßnahmefläche angrenzende Kleingewässer besser geschützt. Mit dem Projekt erhält der Bewirtschafter eine finanzielle Unterstützung für seine naturschutzfachlich besonders hochwertige Nutzung.

01/2020 – 12/2021
Icon Partner Haende pur 2.1 Hektar
Icon Partner Haende pur Dienstvertrag
Icon Partner Haende pur 4,20
420 von 420
Projektverlauf
01.01.2020
31.12.2021
Weitere Projekte entdecken

Über das Projekt

Ausgangssituation

Bis 2015 wurde die Ackerfläche konventionell bewirtschaftet. Seit dem Jahr 2016 werden aufgrund von Restvorkommen gefährdeter Ackerwildpflanzen staatlich finanzierte Extensivierungsmaßnahmen umgesetzt. Im Jahr 2019 erklärte sich der Bewirtschafter bereit ab dem Jahr 2020 die extensive Bewirtschaftung im Rahmen eines AGORA NATURA-Projektes fortzuführen.

Warum hier?

Seit Beginn der Extensivierungsmaßnahmen im Jahr 2016 entwickeln sich zunehmend buntblühende artenreiche Ackerwildkrautbestände auf der Fläche. Bedingt durch die Kleinflächigkeit, durch die Lage im Randbereich von Kleingewässern sowie durch heterogene Böden mit nur geringem Ertragspotential sind sehr gute Voraussetzungen für eine sehr hohe Naturschutzwirkung der Projektfläche gegeben.

Was wäre ohne das Projekt?

Ohne das Projekt könnte auf der Maßnahmenfläche eine intensivere und damit deutlich ertragreichere Ackernutzung stattfinden.
Nur durch die die unten aufgeführten Extensivierungsmaßnahmen, die ergänzend zu den üblichen ackerbaulichen Maßnahmen, wie Bodenbearbeitung, Aussaat und Ernte erforderlich sind, kann eine artenreiche und buntblühende Ackervegetation gewährleistet werden.
Vor allem der Verzicht auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln verbessert die Lebensbedingungen der Ackerwildpflanzen deutlich.
Die seit Beginn der Extensivierungsmaßnahmen erreichte Ackerwildpflanzen-Artenvielfalt kann daher nur durch eine zusätzliche finanzielle Unterstützung erhalten und erhöht werden.

Eine intensivere Ackernutzung hätte eine deutlich geringere Ackerwildpflanzenvielfalt zu Folge. Insbesondere die attraktiven Blühaspekte mit Mohn, Kornblumen und Kamille könnten nicht mehr erlebt werden.

Konkrete Maßnahmen

. stark extensive Bewirtschaftung der Fläche
. wintergetreidebetonte Fruchtfolge mit sehr geringen Kulturpflanzenbestandesdichten
. bis zu 50% reduzierte Aussaatstärke
. keine Anwendung einer mineralischen Stickstoffdüngung und kein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln
. Keine mechanische Beikrautregulierung
. Stoppelfeldphase bis September
. Erhaltungsdüngung bezogen auf einen Kornertrag < 3 t/ha mit rein organischer Düngung
. auf Teilflächen von mindestens 5 % der Fläche jährlich wechselnd einjährige Brache

Geschützte Arten

Die Projektfläche ist Lebensraum der besonders geschützten Feldlerche. Unmittelbar an die Projektfläche grenzen Kleingewässer mit Vorkommen geschützter Amphibienarten wie Moorfrosch und Erdkröte.

In diese Naturleistungen investieren Sie

Gefährdete Arten (insgesamt 4)
  • Acker-Rittersporn
  • Kleinfrüchtiger Leindotter
  • Gezähntes Rapünzchen
  • Kornrade

Besonders gefördert werden
  • Ackerwildkräuter wie Acker-Rittersporn, Kleinfrüchtiger Leindotter, Gezähntes Rapünzchen, Kornrade

Blühapspekte mit Mohn, Konblume und Kamillenarten im Frühsommer.

Gefährdete Zielarten auf der Fläche oder in direkter Umgebung
  • Feldlerche
  • Moorfrosch
Besonders gefördert werden
  • Blütenbesuchende Insekten profitiern vom Blütenreichtum der Ackerwildkräuter. Wildbienen finden sichere Bruthabitate auf unbearbeitetn Brachestreifen
  • Amphibien und Agrarvögel können die extensiv bewirtschaftete Fläche als Nahrungshabitat nutzen
Weitere wichtige Arten
  • Erdkröte
Besondere Habitatstrukturen
  • Extensivacker, Kleingewässer und Gehölze im Randbereich
Blühende Monate: 6

Mohnarten, Kornblume, Kamillenarten, Wicken, Ehrenpreisarten (insg. 27 Arten)

Farbliche Vielfalt: Rot, Blau, Weiß, Lila

Klatsch-Mohn, Kornblume, Kamillenarten, Wicken

Besondere Habitatstrukturen
  • Teilfläche mit ungestörtem Boden als Überwinterungshabitat

Verzicht auf den Einsatz von Insektiziden

Je Zertifikat: 0 - 0,5 kg Stickstoff Grundwasserleistung (Literatur-/Schätzwert)

Gesamtprojekt: 0 - 210 kg Stickstoff Grundwasserleistung (Literatur-/Schätzwert)

So kann jeder die Naturleistung erleben

  • Bilder über das Projekt werden jährlich auf dem Online Marktplatz AgoraNatura veröffentlicht.
  • Die Fläche kann nach Absprache mit dem Anbieter besucht werden.

ProjektanbieterIn

Landschaftspflegeverband “Mittlere Oder“

Ansprechperson: Johannes Giebermann

Webseite: www.mittlere-oder.de

Bitte melden Sie sich an um, diese Funktion nutzen zu können.
Login

Projektbeteiligte

Wolfram Glöde

Mit Herrn Glöde wurde für die Fläche ein Bewirtschafter gefunden, der zuverlässig und engagiert die extensive Bewirtschaftung durchführen kann. Als Nebenerwerbslandwirt kann er die Flächen mit kleinteiliger Technik termingerecht bewirtschaften.

Familienbetrieb

Brandenburg, Märkisch Oderland, 15374 Dahmsdorf

Dokumentation in der Umsetzungsphase

Das Projekt startet am 01.01.2020 und läuft genau 2 Jahre , vorausgesetzt alle Zertifikate wurden verkauft.

Sie werden regelmäßig über den Verlauf des Projekts informiert. Dafür können die Anbietenden kurze Nachrichten, Bild- oder auch Audiomaterial bereitstellen. Die Anbietenden sind verpflichtet, mindestens einmal im Jahr zu berichten, ob bei der Umsetzung alles geklappt hat. Gibt es aus Ihrer Sicht Schwierigkeiten, wenden Sie sich an uns, an den Anbietenden selbst oder an die Zertifizierungsstelle.

Dokumentation der Zertifizierung

Zertifiziert nach

Natur Plus Standard

Zertifiziert durch

test

Zertifizierungsbericht

PDF öffnen