Die Leistungen der Natur sichtbar machen

Naturleistungen sind die Leistungen der Natur, die für das menschliche Wohlergehen sorgen. Dazu gehört, dass uns die Natur mit sauberem Wasser, sauberer Luft und Rohstoffen versorgt. Sie bindet Kohlenstoffdioxid und trägt damit zum Klimaschutz bei und wir können uns an ihr erfreuen und in ihr erholen. Die AgoraNatura-Blüte macht auf einen Blick sichtbar, welche von aktuell sechs Leistungen der Natur durch ein Projekt unterstützt werden. 

Die AgoraNatura-Blüte

Die Naturleistungen

Was die Blüte zeigt

AgoraNatura Blütenblatt

Jedes Blütenblatt steht für eine Naturleistung. Die Farben machen sichtbar, um welche es sich handelt. Weiße Blütenblätter bedeuten, dass für diese Naturleistung kein Effekt erfasst oder erzielt wird. 

Der „Füllstand“ der Blätter zeigt, wie wertvoll die Fläche für die jeweilige Leistung ist. Dabei sind drei Abstufungen möglich. Die Art, wie das Blatt gefüllt ist, zeigt, ob eine Naturleistung durch das Projekt unterstützt wird oder bereits auf der Fläche vorhanden ist:

  • Vollfarbige Bereiche stehen für Effekte, die durch das Projekt erreicht werden. 
  • Schraffierte Bereiche stehen für Effekte, die auch ohne das Projekt vorhanden sind. Sie werden daher nicht dem AgoraNatura-Projekt zugerechnet, tragen aber zum Wert der Fläche für biologische Vielfalt und Naturleistungen bei.

Ein Beispiel

Blüte AgoraNatura

Diese Blüte könnte zu einem Projekt gehören, dass auf den Ackerflächen eines Biobetriebes umgesetzt werden soll. Wichtigstes Ziel ist der Erhalt einer sehr wertvollen Vielfalt an Ackerwildkräutern.

  • Der vollfarbige Bereich im Blütenblatt “Vielfalt Pflanzen” macht sichtbar, dass mit dem Projekt sehr viele oder sehr besondere Ackerwildkräuter auf der Fläche erhalten werden können.
  • Der schraffierte hellgrüne Teil zeigt, dass auch ohne das Projekt, bei rein ökologischer Nutzung der Fläche, ein Teil dieses wertvollen Pflanzenbestandes bestehen bleibt. Der andere Teil findet ohne das Projekt jedoch keine guten Lebensbedingungen und wird voraussichtlich verschwinden.

Die konkrete Nutzung hat nicht nur Effekte auf die Vielfalt der Pflanzen. Durch sie entsteht auch wertvoller Lebensraum für wildlebende Tierarten (dunkelgrün) und ein positiver Effekt auf die Grundwasserqualität (blau). Da die ökologische Nutzung der Fläche aber bereits positive Effekte auf diese beiden Leistungen hat, werden die Flächen in diesen Blütenblättern schraffiert angezeigt. Die Blüte zeigt Ihnen damit, dass nicht alle Effekte durch die Finanzierung des Projekts erreicht, diese aber auch unterstützt werden.

Die Naturleistungen im einzelnen

   Vielfalt Pflanzen

Es geht um den Erhalt oder die Entwicklung vielfältiger Pflanzengemeinschaften oder gefährdeter Wildpflanzenarten. Dafür sind beispielsweise im Fall einer genutzten Ackerfläche größere Abstände zwischen den zur Ernte gesäten Pflanzen nötig, das Unkraut darf nicht bekämpft und die Fläche nur sehr wenig gedüngt werden.  Dadurch erzielt der Landwirt geringere Erträge, bietet aber gefährdeten Arten wie dem Lämmersalat oder der Kuckucks-Lichtnelke gute Lebensbedingungen.

 Vielfalt Tiere 

Hier geht es um wertvollen Lebensraum für wildlebende Tierarten. Eintönigen Monokulturen und strukturarmen Landschaften wird der Garaus gemacht. Mit Landschaftselementen wie Steinen, Totholz oder der Anlage abwechslungsreicher Pflanzenbestände oder Futterflächen werden Lebensräume für Vögel, Amphibien und Co geschaffen.

Genetische Vielfalt 

Die genetische Vielfalt innerhalb der Arten macht die dritte Ebene der Biologischen Vielfalt aus. Sie ist die Basis dafür, dass sich Pflanzen und Tiere an veränderte Lebensraumbedingungen, Umwelteinflüsse oder Krankheiten anpassen können. Wenn beispielsweise Obstbäume mit besonderen Sorten vermehrt oder bei der Anlage von Blühstreifen Saatgut von benachbarten Flächen übertragen wird, trägt dies gezielt zum Schutz der genetischen Vielfalt bei.  

  Bestäubungsleistungen

Insekten wie Bienen, Hummeln, Käfer und Schmetterlinge spielen eine zentrale Rolle für die Bestäubung von Kultur- und Wildpflanzen. Damit sind sie unentbehrlich für die Erhaltung zahlreicher Lebensräume und für unsere Ernährung. Projekte, die hier Effekte sichtbar machen, schaffen mannigfaltige Blütenträume über einen möglichst langen Zeitraum. Und sie legen Elemente an, in denen bestäubende Insekten ihren Nachwuchs versorgen und überwintern können.

Klimaleistung

Viele Ökosysteme haben die besondere Fähigkeit, Kohlenstoff (CO2) und andere Treibhausgase zu binden. Nasse Moore sind die besten Kohlenstoffspeicher, aber auch beweidetes Grünland auf Moorböden mit einem hohen Grundwasserstand sind gut für das Klima. Um die Freisetzung von Treibhausgasen zu vermindern, müssen solche Flächen also nass gehalten oder wieder vernässt werden. Eine anderweitige Nutzung beispielsweise durch die Landwirtschaft ist dadurch stark eingeschränkt.

Wasserleistung 

Mit diesem Blütenblatt wird sichtbar, dass durch ein Projekte weniger Nährstoffe in das Grundwasser oder in Oberflächengewässer wie Flüsse und Seen eingetragen werden. Beispielsweise verzichtet ein Landwirt auf Pflanzenschutzmittel, verringert die Düngung der Fläche  oder hält weniger Tiere auf einer Fläche als eigentlich möglich wäre. Denn für den Schutz des Wassers gilt: Weniger ist mehr! 

  Besonderes Erlebnis

Der Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Natur zu begegnen, ist etwas ganz Besonderes und sehr wichtig für jeden von uns. Daher müssen laut Naturplus-Standard alle AgoraNatura-Projekte erlebbar sein. Sie können also besucht oder online auf AgoraNatura begleitet werden. Erscheint ein weißer Stern in der Mitte der Blüte, beinhaltet das Projekt ein für die Investierenden exklusives Angebot, zum Beispiel ein besonderes Vor-Ort-Erlebnis oder besondere digitale Möglichkeiten, die Fläche zu erleben.